Home Allgemein Auf in das Land der wundervollen Pippilotta Viktualia Rollgardina Schokominza Efraimstochter Langstrumpf

Auf in das Land der wundervollen Pippilotta Viktualia Rollgardina Schokominza Efraimstochter Langstrumpf

by Paul

Ich weiß: Schande über mein Haupt! Ein halbes Jahr später folgt nun der Reisebericht über Schweden. Genauer gesagt über den zweiten Teil unserer Wohnmobil-Reise. Nachdem wir eine gute Woche in Dänemark verbrachten und uns gut eingegrooved (schreibt man das so?) hatten, ging es mit der Fähre von Frederikshavn nach Göteborg. Gute 3 Stunden Überfahrt und ein atemberaubendes Panorama bei der Einfahrt in den Hafen von Göteborg. Wunderschön. Ich hab Euch unten mal ein paar Bilder eingefügt. Für uns stand schon während der Hafeneinfahrt fest, dass wir diesen Ausblick auf jeden Fall nochmal haben möchten und dies nicht unsere letzte Reise nach Schweden war. Die Fähre haben wir übrigens relativ spät einfach online gebucht. Ich glaube das war tatsächlich erst 2 oder 3 Wochen vor Reiseantritt. Also völlig problemlos. Unser erster Stop führte uns auf einen einfachen, aber schönen Campingplatz. An einem See gelegen mit sehr entspanntem Publikum und ausreichend Platz zum Nachbarn 😉 Falls Ihr den mal ansteuern möchtet, besteht unbedingt auf einen Platz am See. Dort waren wir 3 Nächte. Ihr wisst ja, mit Baby tickt die Uhr etwas langsamer. Und somit passierte alles in einem entspannten Rhythmus. So wie es eben für uns passte. Wir haben die Tage auch für einen Ausflug nach Göteborg genutzt. Na klar ist mit einem kleinen Wurm im Schlepptau jeder Städtetrip ein Abenteuer und man kann sich mit Sicherheit auch nicht alles ansehen, aber das was ging, haben wir gemacht. Meine Empfehlung für Göteborg: Macht definitiv eine Paddan Bootstour! Es zeigt die Stadt aus einer völlig neuen Perspektive! Wir haben unsere Tickets vor Ort gekauft, mussten allerdings eine wenig warten bis wir starten konnten und wieder ein Boot Kapazitäten hatte. Es lohnt sich also online zu buchen. Hier mal der Link für Euch:

https://www.stromma.com/de-se/gothenburg/sightseeing/sightseeing-by-boat/the-paddan-tour/

Und wer etwas mehr Zeit in Göteborg hat, sollte unbedingt noch eine Schären-Tour machen. Auf den Inseln kann man wunderbar spazieren gehen und wandern. Überdies gibt es viele kleine Buchten, in denen man gut baden kann. Wir werden das auf unserer nächsten Reise definitiv mit auf die To-Do-Liste setzen. Die nächste Reise ist übrigens schon in Planung 🙂 Unser nächster Stop sollte dann eigentlich wild romantisch völlig abseits sein. Ihr kennt doch diese verträumten Camping-Stops mitten in der Natur. Mit ganz viel Glück ist man ganz allein. Gerade Schweden ruft das Verlangen hervor, einfach irgendwo stehen zu bleiben. Und in Schweden ist das übrigens erlaubt. Da herrscht nämlich das Jedermanns-Recht. Hier mal eine kurze Definition: Das Jedermannsrecht, in der Schweiz Jedermannszutrittsrecht, ist ein in den nordischen Ländern (ausgenommen Dänemark), Schottland und in der Schweiz gültiges Gewohnheitsrecht, welches allen Menschen bestimmte grundlegende Rechte bei der Nutzung der Wildnis und gewissen privaten Landeigentums zugesteht. Heißt also, solange man nicht sein komplettes Wohnzimmer, Gästezimmer und zwei Bäder vor das Wohnmobil stellt, ist alles fein 🙂 So jedenfalls hatten wir unseren Traumplatz gefunden und waren fast allein. Und doch sind wir nicht geblieben. Wir haben nach zwei Stunden gemerkt, dass es mit einem Baby einfach nicht funktioniert so völlig wild anzuhalten. Er konnte draußen nicht rumkrabbeln und die Insekten sind an diesen versteckten Plätzchen doch irgendwie deutlich mehr unterwegs. Somit also Abfahrt. Ganz spontan und nur einen Klick entfernt, sind wir auf den nächsten schönen Campingplatz gefahren. Sehr klein und schnuggelig mit einem schönen Badesee. Ein kleines Paradies für Kinder. Unsere Kids haben stundenlang am Wasser geplanscht. Auch dort waren wir wieder 2 oder 3 Nächte und haben einfach die Zeit mit den Kids genossen. Ohne große Planerei. Einfach nur beisammen sein. Und dann hatte meine Frau noch einen großen Wunsch. Sie wollte unbedingt in die Astrid Lindgren Welt. Gesagt, Getan. Hierzu gibt es kurz und knapp Folgendes zu sagen: Der Eintrittspreis ist wahnsinnig hoch. Für uns vier (wobei der Kleinste ja noch nichts zahlt) haben wir fast 130 Euro bezahlt. Eventuell ist es günstiger, wenn Ihr vorher mal online schaut oder es gibt irgendwelche Aktionstage. Wir waren eben von der spontanen Sorte 😉 Hier dazu der Link:

https://www.astridlindgrensvarld.se/de/Der Park ist toll aufgebaut und alle Abenteuer von Astrid Lindgren sind dort vereint. Viele Shows und in jeder kleinen Welt zeigen Schauspieler ihr Können. Jedoch eben alles auf schwedisch. Die Kinder können sich überall frei bewegen und in jedes Häuschen krabbeln. Und einen Abstecher in der Villa von Pippi Langstrumpf, solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Am Eingang besorgt ihr euch übrigens am besten gleich einen Bollerwagen. Der macht den Parkbesuch deutlich entspannter. Für uns ging es nach dem Ausflug in die Kindheit weiter auf die Insel Öland. Wir sind dort auf einem so tollen Campingplatz gelandet, dass wir dort fast den Rest unseres Urlaubs verbracht haben. Ein Platz mitten in einem lichtdurchfluteten Wäldchen und direkt am Strand. Große Parzellen, ausreichend Duschen und tiptop sauber. Und das Beste ist, dass es auf dem Gelände mehrere Restaurants gibt, einen Supermarkt, einen Frisör, kleine Shops uvm. Uuuuuuund es gibt ein Schwimmbad! Also alles was das Herz begehrt und für ausreichend Unterhaltungsprogramm sorgt. Im Sommer finden auf dem Gelände sogar Konzerte statt. Das Ganze hat allerdings auch seinen Preis und war mit Abstand der teuerste Campingplatz auf unserer Reise. Wir waren jeden Tag am Strand und eigentlich fast immer in Badeklamotten unterwegs. Und mit all diesen tollen Gegebenheiten wollten wir einfach da bleiben. So verließen wir erst am vorletzten Tag diese wunderschöne Insel Richtung Heimat. Zurück ging es für uns wieder mit der Fähre. Diesmal von Trelleborg nach Travemünde. Da diese bereits ziemlich früh auf Abfahrt stand, haben wir eine letzte Nacht in der Nähe des Fährterminals verbracht. Dieser Platz hat uns überhaupt nicht überzeugt. Ich setze Euch unten natürlich wieder alle Links zu den Campingplätzen, aber für den letzten findet sich ja vielleicht eine etwas bessere Alternative 😉

Hier noch die Campingplätze in Schweden der Reihenfolge nach:

https://www.aspencamping.se/de/

http://www.flatenbadetscamping.se/

https://www.bodasand.se/

https://www.nybostrand.se/

Wir sind sicher, dass wir nochmal mit dem Wohnmobil ins Abenteuer starten werden. Vielleicht mal in den Süden? War schon mal jemand im Süden unterwegs mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil?

Euer Paul

You may also like

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Akzeptieren Mehr dazu