Home Allgemein URLAUB MIT KLEINKIND ODER BABY | 10 TIPPS FÜR DIE FAMILIENREISE

URLAUB MIT KLEINKIND ODER BABY | 10 TIPPS FÜR DIE FAMILIENREISE

by Paul
Familienreise

Immer wieder erzählen uns Freunde, dass sie nie im Leben eine lange Reise mit Kleinkind oder gar Baby riskieren würden. Ihnen steht also schon die Angst im Nacken, dass es nicht gut klappen könnte, obwohl sie es nie probiert haben. Dabei gibt es so viele tolle Orte, die man unbedingt mit Kindern für eine Familienreise bereisen sollte.

Das erste Babyjahr nutzen

Gerade die erste Zeit mit Baby ist perfekt geeignet, um eine größere Reise zu machen. Wir haben die Elternzeit zum Reisen genutzt. Wir sind geflogen, waren Wandern und Ski fahren und haben eine große Wohnmobil-Reise über fast 4 Wochen gemacht. Zu der Zeit war unser Jüngster gerade erst ein Jahr alt geworden und er hatte sogar schon zwei Flüge hinter sich. Und diese Zeit kommt nie wieder. Wenn alle erstmal wieder im Hamsterrad zwischen Kind, Job und Familie hängen, macht man eben nicht einfach mal mehrere Wochen Urlaub.

Vorbereitung ist alles

Schon bevor die Familienreise beginnt, gibt es ein paar Dinge, die wir als Eltern machen können, um Ruhe ins Boot zu bringen. Wir wollen ja gar nicht erst, dass es unentspannt und stressig wird. Aus diesem Grund gibts hier ein paar Tipps für mehr Ruhe in der Reisevorbereitung.

10 Tipps für die Vorbereitung der Reise

  • Mit Baby oder Kleinkind bleibt ohnehin oft etwas im Haushalt liegen. Versucht nicht auf Krampf die Bude blitzeblank zu schrubben. Nur weil es in den Urlaub geht. Sie war ja vorher auch nicht blitzeblank. So ist es eben mit Kindern.
  • Reiseapotheke checken! Es gibt nichts schlimmeres, als ein fieberndes Kind im Familienurlaub. Schreibt euch eine Liste und arbeitet diese mit allen Medikamenten ab. Nimmt einem nämlich auch die Angst, sich womöglich gleich vor Ort nach einem Arzt umsehen zu müssen!
  • Ruhig bleiben! Bloß nicht in hektisches Kofferpacken verfallen. Auch das merken die Kids sofort. Die Folge ein schreiendes Baby und ein quengelndes Kleinkind. Deshalb schreibt euch auch hierfür eine Liste. Vor allem die Dinge für die Kinder brauchen mehr Zeit. Da gibt es einfach viel zu viel, was mit muss.
  • Unterteile dein Gepäck. Ein Koffer mit all den Dingen, die du nicht während der Autofahrt oder dem Flug brauchst. Und eine Tasche im Handgepäckformat mit allem wichtigen: Reisedokumente (evtl. auch Mutterpass und Impfpass), alle Hygieneartikel für dein Baby, Knabberartikel, etwas zu trinken, Wechselkleidung und etwas zum spielen.
  • Schaut euch die Route vorab an. Sollte eine lange Autoreise anstehen, ehe ihr am Urlaubsziel seid, schaut euch an wo ihr eine Rast machen könnt. Plant einen halbstündigen Spaziergang an der frischen Luft ein oder eine Rasthof-Pause mit Spielplatz.
  • Ihr habt einen Flug vor Euch? In einem Telefonat mit der Fluggesellschaft lässt sich schnell rausfinden, ob es an Board etwas zum malen oder spielen gibt. Auch für euer Baby ist gesorgt. In den meisten Flugzeugen gibt es in der ersten Reihe Sitze mit einem Babybett. Vor euch wird das ein Körbchen eingehängt, in dem euer Baby schlafen kann. Selbst getestet und für gut befunden. Das müsstet ihr natürlich vor dem CheckIn klären.
  • Sprecht mit eurem Kind über die Reise. Besonders bei Kleinkindern lässt sich so schon eine ganz tolle positive Neugier wecken und es wird ein großes Abenteuer für sie.
  • Packt euch den Kinderwagen oder die Trage als letztes ins Auto, damit ihr ihn für eine kurze Pause nutzen könnt.
  • Legt euch Musik bereit. Kinderlieder machen jede Autofahrt zu einem lustigen und abwechslungsreichen Erlebnis.
  • Überlegt euch kleine altersgerechte Spiele für die Reise. Es gibt unendlich viele Reisespiele und ihr könnt sie ganz nach eurem Belieben abwandeln.

Das muss mit ins Handgepäck

  • Etwas zum Spielen. Nicht zu kleinteilig, sonst sucht ihr noch nach der Familienreise unterm Sitz.
  • Das allerliebste Kuscheltier oder ein Schmusetuch.
  • Alle Hygieneartikel, wie Windeln, Puder und was ihr so braucht.
  • Essen und Trinken natürlich.
  • Wechselkleidung, damit ihr für den Notfall ausgerüstet seid.
  • Eventuell benötigte Medikamente.
  • Und für längere Strecken ist auch ein Tablett erlaubt. Es verschafft den Kindern für ein paar Minuten die Möglichkeit in die Welt ihrer momentanen Lieblingsfiguren einzutauchen. Denn normalerweise würden sie jetzt im Kinderzimmer sitzen und mit ihnen spielen.

Eine Sache noch: Ich habe so oft gesehen, dass viele Eltern mit ihren Kindern und Babys auf dem Schoss, wie festgewachsen, im Flieger sitzen. Steht auf. Geht durch die Gänge mit ihnen. Lasst sie alles anschauen. Es gibt sicherlich immer irgendjemanden, der es nicht so dufte findet, dass ihr 5 mal an ihm vorbei geht. Aber ganz ehrlich: Stundenlang auf die Rückenlehne des Vordermanns zu starren, könnte schlimmere Folgen haben. Denn das finde ich als Erwachsener schon so langweilig, dass ich jedes quengelnde Kind mehr als verstehen kann. Also ‘Go for a walk’ 🙂

Genau an dieser Stelle sollte jetzt also eure mögliche Angst in Überzeugung übergehen, doch einen Urlaub oder eine größere Familienreise mit den Kleinsten zu wagen. Ihr werdet es nicht bereuen!

You may also like

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Akzeptieren Mehr dazu