Home Allgemein UND AB GEHT DIE LUZIE | DER NEUE KINDERWAGEN STOKKE BEAT IM HÄRTETEST

UND AB GEHT DIE LUZIE | DER NEUE KINDERWAGEN STOKKE BEAT IM HÄRTETEST

by Paul

anzeige/ Vor der Frage standen wir alle schon. Mindestens einmal oder auch, wenn es zu einem Fehlkauf kam, ein zweites Mal. Worin bettet man das größte Glück auf Erden? Welcher Kinderwagen ist der Richtige?

Schon Wochen oder Monate vorher machen wir Eltern uns Gedanken über das richtige Gefährt. Schließlich soll der Kinderwagen uns einige Jahre begleiten und er muss vielen Ansprüchen standhalten. Bei meiner Frau waren folgende Punkte wichtig:

Auswahlkriterien aus der Sicht meiner Frau

Ganz vorn dabei war die Größe der Babywanne. So lange wie möglich sollte unser Jüngster darin Platz haben und nicht mit dem Kopf oder den Füßen anstoßen. Natürlich sollte der Kinderwagen auch gut aussehen, aber viel wichtiger war ihr, dass er nicht zu schwer ist und leicht zu bedienen. Schließlich galt es im Ernstfall einen fetten Einkaufsbeutel über der Schulter, das Kind im Arm und den Kinderwagen an der freien Hand zu managen oder gar zusammenzuklappen. Und, wenn der Kleine so groß ist, dass er in den Sportaufsatz wechseln kann, soll er die Möglichkeit haben, alles sehen zu können und komplett aufrecht sitzen zu dürfen. Soweit so gut.

Männer

Nun ja. Das wir Männer im Leben so einiges anderes machen, ist nichts neues. Wir haben eben eine völlig andere Herangehensweise. Meine Frau sagt immer: Ihr macht das eben anders. Nicht falsch, aber anders 😉 Recht hat sie. Und manchmal müssen Dinge auch einfach von einer anderen Seite betrachtet werden. So auch die Kinderwagen-Skills.

Auswahlkriterien aus der Sicht eines Mannes

Für mich muss der perfekte Kinderwagen in erste Linie mal so richtig was aushalten. Was nützt mir das schönste Gefährt, wenn ich damit nicht mal eben einen Waldweg oder unebenes Gelände befahren kann. Und zwar in einem Affenzahn mit krasser Kurvenlage 😉 Na ihr wisst ja, wie wir Männer manchmal unterwegs sind! Und da wir so flott unterwegs sind, muss definitiv die Sicherheit des Kinderwagens unter die Lupe genommen werden. Sitzt der Prinz oder die Prinzessin bestens gesichert im Wagen? Ist der Ausblick gut? Ist Papa jederzeit gut zu sehen? 😉

Auf Herz und Nieren getestet. Aber so richtig.

Ich durfte mit dem neuen Stokke BEAT den Härtetest machen und mit ihm eine Rallye bestreiten. Genauer gesagt, wurde vor ein paar Wochen wieder das Stokke Summer House in Berlin eröffnet und vor Ort wurde der neue Kinderwagen Stokke BEAT vorgestellt. Das Summer House ist ein wunderbarer Ort voller Begegnungen und einem tollen Austausch zwischen Eltern, werdenden Eltern und allen, die sich mehr Kommunikation zum Thema Elternsein sein wünschen.

Das Stokke Summer House bietet außerdem eine vielzahl von kostenfreien(!) Workshops. Schaut unbedingt auf der Homepage vorbei. Ein Besuch lohnt sich! Zurück zur sagenumwobenen Rallye: Einige von Euch kennen das Video schon von meinem Instagram-Post und ich muss nicht sagen, wer gewonnen hat oder? Ich war erster und das hab ich natürlich nicht nur meinen absolut ausgeprägten väterlichen Fahrkünsten zu verdanken, sondern auch dem robusten Fahrwerk des neuen Stokke BEAT. Der ist mit mir durch den Parcour gegangen, als wäre er dafür gemacht worden.

Was der Stokke BEAT noch so drauf hat

Der Stokke BEAT Kinderwagen hat ein absolut überzeugendes Auftreten. Er wirkt schon beim Ansehen “rund”. Wisst Ihr was ich meine? Man sieht eine Sache zum ersten Mal und sagt sich: “Das könnte was werden mit uns beiden?” Der Kinderwagen ist handlich, lässt sich sehr gut schieben und schafft jede Bodendelle mit Bravour. Ihr kennt doch sicher das Material von Handyhüllen oder den Sohlen bei Sportschuhen oder? Genau das ist da nämlich als Dämpfer drin.

Und auch für all’ den Kram, den wir Väter so mitnehmen könnten, ist ausreichend Platz. Meist bleibt der Korb bei mir dann doch oft leer, weil ich dann komplett kopflos ohne Windeln und Snacks auf dem Spielplatz sitze. An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an alle Mama´s, die stets mit Rat und Tat und Windel zu Seite stehen 😉 Was wären wir Männer nur ohne Euch! Ein weiterer Gewinn beim Stokke BEAT ist das aufrechte Sitzen. Von vielen anderen Kinderwägen oder auch Buggys kennen wir die leichte Schräglage der Rückenlehne. Unser Jüngster hasst es. Das kann ich genauso schreiben, denn er verweigert es komplett in solch’ einem Wagen zu sitzen. Und ich kann es ihm nicht verübeln. Die Kids wollen was sehen und auf Augenhöhe mit uns sein. Und das Cruisen durch die City macht doch so viel mehr Spaß oder?

Der coolste Daddy auf Erden

Den Titel hat man sich spätestens dann verdient, wenn man mega lässig mit dem heißen Schlitten um die Ecke biegt. Und sich alle umdrehen nach dem neuen Stokke BEAT 🙂 Übrigens können auch Mütter richtug gut trumpfen mit dem Kinderwagen. Denn wer kann schon behaupten, dass man, inklusive Kind und Einkauf auf dem Arm, mit nur einer Hand den Kinderwagen zusammenklappen kann?!

Ihr könnt also shoppen was das Zeug hält. Das macht mit diesem starken Begleiter gleich doppelt so viel Spaß!

Euer Paul

Photocredit: https://www.matshot.com/

You may also like

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Akzeptieren Mehr dazu