Home Allgemein BEWEGUNG IM ALLTAG | WIE UNSERE KIDS SPORTLICHER DURCH DEN TAG KOMMEN

BEWEGUNG IM ALLTAG | WIE UNSERE KIDS SPORTLICHER DURCH DEN TAG KOMMEN

by Paul
Bewegung bei Kindern_Alltag_KJOM_Initiative (5)

Bewegung fehlt uns doch allen oder? Und zwar – wenn wir ganz ehrlich sind – schon vor dem blöden Virus! Die meisten von uns arbeiten zu viel im Sitzen, haben verlernt auch bei Regen rauszugehen und überhaupt siegt am Ende des Tages einfach viel zu oft der innere Schweinehund. Und der will eben viel lieber auf dem Sofa liegen und mit uns kuscheln 🙂

Bewegung bei Kindern

Der Umstand, dass wir alle seit März 2020 als Familie zu Hause sitzen, hat sich in den ersten Monaten nicht positiv darauf ausgewirkt, dass wir uns alle ausreichend bewegen. Ganz im Gegenteil. Wir waren alle damit beschäftigt, dass jeder von uns seinen Krempel schafft: Job, Schule, Haushalt … Und bei den Kindern haben wir es eindeutig am stärksten gespürt, dass der Sport im Verein fehlt, die Bewegung in der Kita oder das Playdate auf dem Spielplatz.

kinder Joy of Moving

Der Name ist Programm! Solltet Ihr kinder Joy of Moving noch nicht kennen, solltet ihr unbedingt weiterlesen. Die weltweite Initiative gibt es nämlich bereits seit 2005. Und an oberster Stelle steht der Spaß an Bewegung bei Kindern. Die natürliche Begeisterung für körperliche Aktivität, Sport und Spiel soll gefördert werden. Jährlich werden durch kinder Joy of Moving mehr als 4 Millionen Kinder in 30 Ländern in Bewegung gebracht – in Deutschland motiviert kinder Joy of Moving junge Menschen seit 15 Jahren, sich aktiv zu bewegen.

Bewegung mit starken Partnern an der Seite. Pro Jahr stellt kinder Joy of Moving gemeinsam mit diesen Wegbegleitern etwa 130 Events mit rund 1,3 Millionen Teilnehmern und Besuchern auf die Beine. Dieser große Teil der Initiative lag seit März 2020 quasi komplett auf Eis. Keine Events. Keine Familien. Keine Kinder in Bewegung.

Bewegung auch in diesen Zeiten

kinder Joy of Moving hat im April 2021 eine Umfrage gemacht, welche ganz deutlich macht, an was es gerade fehlt. 39,4% der Erwachsenen ist Sport für sich selbst sehr wichtig und bei den Kindern ist 58,36% der Eltern Bewegung Sport sehr wichtig. Insgesamt machen rund 31% der Erwachsenen aktuell weniger Sport als vor der Pandemie und etwas mehr als 40 % der Kinder. Wir sind Teil dieser Zahlen. Spüren, dass unsere Kinder sich deutlich weniger bewegen.

Die Bewegung für die Kinder muss also irgendwo anders herkommen. Knapp 60% der Eltern gaben an, dass einfache Übungen für den Alltag dabei helfen könnten mehr Bewegung einzuführen, über 55 % wünschen sich Inspirationen für spielerische Übungen und knapp 54 % sind interessiert an Übungen, die extra auf das Alter der Kinder abgestimmt sind. Und genau darauf basiert kinder Joy of Moving. Spielerisch in Bewegung bleiben.

YouTube-Magazin “LET’S MOVE”

Neue Umstände erfordern neue Ideen der Umsetzung oder? Wir waren in dieser Zeit für jede Minute dankbar, die wir mit den Kids draussen verbringen konnten. Auf dem Spielplatz kennen unsere Jungs mittlerweile allerdings jeden Winkel und jedes Spielgerät beim Namen. Also haben auch wir uns immer wieder neue Sachen überlegen müssen, um die unsere Kinder weiterhin bei Laune zu halten und den Spaß am Sport nicht zu verlieren.

kinder Joy of Moving hat sich auch was einfallen lassen. Und zwar was richtig gutes! Ende Mai 2021 geht das neue YouTube Magazin “LET’S MOVE” an den Start. 40 Minuten voll gepackt mit tollen Bewegungsideen für Familien. Ideen, Tipps und Tricks, die es uns als Eltern leichter macht, bei unseren Kids mehr Bewegung im Alltag zu integrieren. Wir sind dankbar für so tolle Ideen! Denn so langsam geht uns allen doch die Puste aus.

Schnitzeljagd am Abend

Auch wir haben uns natürlich in der Zeit einiges einfallen lassen. Einige Ideen waren nach wenigen Wochen nicht mehr spannend für die Kids, aber eine Sache hat sich durchgesetzt: Unsere abendliche Schnitzeljagd! Im Winter gern mit Taschenlampe – machen wir uns fast jeden Abend auf den Weg und gehen eine große Runde durch unser Wohngebiet. Mal rechts lang, mal links lang. Mal mit Roller, mal zu Fuß. Mal im Hellen, mal im Dunkeln. Der Weg ist immer gespickt von kleinen Aufgaben und einer Geschichte.

Meist wirft unser Jüngster ein Wort in den Raum und dazu denk ich mir irgendwas aus. Und dann geht die Reise los! An der einen Ecke benötigt der Riese in der Geschichte einen großen Stein, um den Staudamm zu reparieren. Zwischendurch zählen wir die Autos am Straßenrand, damit wir wissen wir groß der Parkplatz sein muss, der vor dem Schloss gerade gebaut wird. Danach suchen wir die schönste Blume und überlegen uns einen noch viel schöneren Namen für sie… Am Ende ist unser Jüngster durch sämtliche Straßen gedüst ohne es zu merken. Und von der Geschichte wird oft noch Tage später erzählt! Probiert es mal aus!

You may also like

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Akzeptieren Mehr dazu