Home Allgemein BELASTUNG, ERSCHÖPFUNG UND MÜDIGKEIT | WENN DAS ELTERNSEIN DAS FASS ZUM ÜBERLAUFEN BRINGT

BELASTUNG, ERSCHÖPFUNG UND MÜDIGKEIT | WENN DAS ELTERNSEIN DAS FASS ZUM ÜBERLAUFEN BRINGT

by Paul
Belastung, Erschöpfung und Müdigkeit gehen oft Hand in Hand mit dem Elternsein

anzeige/ Belastung, Erschöpfung und Müdigkeit waren vor 15 Jahren einfach nicht vorhanden in meinem Wortschatz. In der Zeit ohne Kinder, war man höchstens von der letzten Party erschöpft und hat sich schlaftrunken durch den nächsten Tag gekämpft. Vom Bett zur Küche und wieder zurück. Gott, waren das damals schöne Zeiten. Kennen wir alle, oder?

Und dann irgendwann fangen die eigenen Eltern an nach Enkelkindern zu fragen. Nicht immer ganz direkt, aber immer wohl dosiert durch die Blume. Die Worte dabei sind so wohlwollend ausgewählt, dass ein Leben mit Kindern wie das Paradies auf Erden klingt: „Ach, Kinder machen das alles doch erst komplett.“ Oder aber: „Erst mit Kindern macht das Leben so richtig Spaß.“ Und all’ dies wird gekrönt durch folgende Aussage: „Wenn die Kinder dich erstmal anlachen, dann ist alles vergessen.“

Das Lächeln der Kinder vs. die Realität

Was alles bei einem Kinderlachen vergessen wird, hat mir niemand gesagt. Kinder zu haben klingt aus dem Mund der eigenen Eltern einfach immer rosig und erfüllend. Und vor allem irgendwie total easy. Dann kann es ja nicht so schwer sein. Zack ist dann Baby Nummer 1 da und stellt dein gesamtes Leben mit einem zuckersüßen Lächeln auf den Kopf. Und zwar auf ganzer Linie. Und ja, wenn dich dein Kind anlächelt, ist meist alles vergessen. Da hatten sie recht. Trotzdem kommt man, gerade wenn die Kinder kleiner sind, oft an seine Grenzen: Schlafmangel, Stress, Erschöpfung, Müdigkeit, weniger Pausen für sich selbst, Überforderung in bestimmten Situationen… Die Liste ist lang und jeder Tag ist es ein neues Abenteuer mit Kindern. Ein Abenteuer, für welches wir unendlich dankbar sind und für welches wir uns zu 100% entscheiden haben. Aber eben ein Leben, welches verdammt nochmal auch beschissen anstrengend ist.

24/7 Familienleben

Einige Tage ist es leichter und fühlt sich genauso an, wie es unsere Eltern beschrieben haben. An anderen Tagen fühlt man sich kraftlos und möchte gern ins Kissen brüllen, weil einfach nichts funktioniert. Es ist einfach unendlich erschöpfend. Einem platzt der Schädel, weil die Kids den ganzen Tag brüllen. Und on top nun die aktuelle Situation. Wir alle sind schon seit Wochen zu Hause. Ihr alle musstet, genau wie wir, ganz plötzlich mit einem völlig neuen Alltag klarkommen. Keine Kinderbetreuung mehr, keine Schule, arbeiten im Homeoffice und ein 24/7 Familienleben.

Wir ziehen an einem Strang, wirken nach außen hin noch stärker als sonst, und trotzdem sind wir dem eigenen Limit mit jedem Tag ein wenig näher. Meine Frau rotiert den ganzen Tag. Entweder macht sie Wäsche, arbeitet, bastelt mit den Kids, kocht… oder oder oder! Ich wusste vorher schon, dass meine Frau viel leistet in unserem Alltag. Seitdem wir zu Hause sind, wird es mir noch bewusster. Sie jagt nach ständiger Perfektion. Sie will unseren Kids Programm bieten, eine saubere vorzeigbare Bude schaffen, möchte, dass gutes Essen auf den Tisch kommt, ihren Job gut machen und ganz obendrein immer gut gelaunt durch den Tag gehen.

Irgendwann platzt die Bombe

Und dann ist irgendwann Schluss. Die Bombe platzt. Es ist etwa so, als würde jemand mit einer kleinen Nadel an der falschen Stelle piksen. Da zeigen sich plötzlich all die angestaute Belastung, die Müdigkeit und die Erschöpfung. Wie ein Wasserfall sprudelt es aus ihr heraus. Sie könne nicht mehr. Nicht viele Worte, dafür minutenlanges Schluchzen an meiner Schulter. Wie ein Ventil ist all der Druck abgefallen. Und das ist gut so. Auch ich kenne diese Momente, jedoch verbringt meine Frau im Alltag deutlich mehr Zeit mit den Kindern und dem Haushalt. Wenn sie mich abends darum bittet, dass ich die Kids ins Bett bringe und sie gern ein Bad nehmen möchte, lasse ich sie gehen. Ich weiß ganz genau, dass sie diese Zeit für sich braucht. Und auch da fließen manchmal Tränen. Einfach wegen allem, was das Elternsein so mit sich bringt.

Perfektion raubt uns den letzten Nerv

An einer Sache arbeiten wir seit mehreren Wochen. Ich wünsche mir, dass wir die Perfektion aus unserem Alltag nehmen. Damit meine ich nicht, dass wir ab sofort in einem Saustall leben und die Kids nichts Frisches zum Anziehen haben. Ich meine damit einzig und allein eine Sache: Entlastung für meine Frau. Ich möchte ihr den Druck nehmen, ständig perfekt abliefern zu müssen. Alles kann, nichts muss. Wenn es am siebten Tag der Woche nur für eine Tiefkühlpizza reicht, dann ist es so. Wir geben jeden Tag unser Bestes, aber sollten uns dabei nicht vergessen.

Perfektionismus kann uns den Blick aufs Wesentliche nehmen. Der stetige und tägliche Antrieb dessen, bringt uns so schnell an unseren Grenzen, dass wir damit aufhören müssen. Elternsein hat nichts mit Perfektion zu tun. Zum einen steht nirgendwo geschrieben, wie es perfekt zu funktionieren hat. Und zum anderen macht es müde und unglücklich. Stattdessen sollten wir schauen, wo wir in dem ganzen Konstrukt stehen, uns Pausen gönnen und uns neben unseren Lebenspartnern einen Partner in crime suchen.

Partner in Crime

Wenn uns mal wieder alles zuviel wird, uns die Decke auf den Kopf fällt und meine Frau schon am Nachmittag über Müdigkeit und Erschöpfung klagt, dann steht Orthomol Vital bereit. Das Rundum-Paket für eine gute Mikronährstoffversorgung in solchen Zeiten. Orthomol Vital ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches den Körper täglich mit allen Mikronährstoffen, wie B-Vitaminen und Magnesium, Omega-3-Fettsäuren und Calcium, versorgt. Unser Partner in Crime. Denn Orthomol Vital gibt es sowohl für Frauen als auch für Männer.

Es ist also vollkommen okay, Luft rauszunehmen und den Fokus auf sich selbst nicht zu verlieren. Und auch ein paar Tränen können helfen. Sie sind genauso wohltuend für uns wie die Mikronährstoffe. Wir brauchen es beides, um dem Elternsein eben so perfekt nachkommen zu können, wie es die Situation und unsere Körper zulassen.

Sich selbst vertrauen

Also löst euch! Hört in euch rein! Schämt euch nicht für eure Tränen und den Gedanken alles hinschmeißen zu wollen, wenn Alltags-Stress und Erschöpfung auf euch eindonnern. Eines sollte uns allen in den letzten Wochen klar geworden sein. Wir saßen alle noch nie so sehr in einem Boot wie jetzt. Umso wichtiger ist es, dass alle auf sich achtgeben, denn Eltern sind wir ein Leben lang und es wird immer herausfordernde Momente geben, die uns an unser Limit bringen. Und da kann ein wenig Heulen und die richtige Versorgung mit Orthomol Vital eine gute Kombination sein.

Euer Paul

You may also like

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Akzeptieren Mehr dazu